Heilen mit Luft

Atmen Sie durch!

An manchen Orten wehrt ein besonderes Lüftchen. Z.B. hoch in den Bergen, wo die Pollendichte mit jedem Höhenmeter nachlässt und Allergiker aufatmen können. Fernab von Stadtverkehr, Autobahnen und Industrie enthält die Luft zudem weniger Schadstoffe.

Auch am Meer ist das Durchatmen eine Wohltat. Am besten bei einem Spaziergang dicht an der Brandung. Dort vermischt sich sie Seeluft mit winzigen Meerwassertröpfchen – die Aerosole – die beim Einatmen in den Nasen-Rachenraum bis in die Bronchien gelangen. Die salzhaltige Meeresbrise beruhigt die Atemwege.

Ärzte sprechen hier von einem Reizklima. Das gilt einerseits für das Meer ebenso wie für die Höhenlagen der Berge. Denn der spezielle Mix aus Luft, Wind, UV-Licht und Temperatur fordert den Organismus heraus. Viele Menschen merken es daran, dass nach der Bewegung an der frischen Luft die Nase läuft oder sie husten müssen, obwohl sie gar nicht erkältet sind. Das ist eine ganz natürliche Reaktion des Körpers auf das Heilklima, das die Abwehrkräfte gleichzeitig fordert und stärkt.