Das Tote Meer auch in Deutschland

Das Tote Meer ist nicht nur ein Spaß, den man von vielen Fotos kennt.  Sondern von vielen Menschen mit Hautkrankheiten habe ich gehört, dass sie einmal im Jahr nach Israel fahren um dort im Toten Meer zu baden und damit ihre Erkrankungen zu lindern und zu heilen.

Auch meine Mutter hat sich viele Jahre mit Schuppenflechte herumgequält. Darum wurde ich auf dieses Thema besonders aufmerksam. Doch meine Mutter wollte nicht nach Israel und so haben wir lange gesucht und vieles ausprobiert um ihre Probleme zu lindern und zu heilen.

 

Sonne und Sole eine gute Verbindung gegen Hautprobleme

Ja, Mineralsalze haben eine heilende Wirkung, und das weiß man schon sehr lange. In der Verbindung mit Sonnenlicht verhelfen sie zu einer erstaunlichen Besserung der Hautkrankheiten

Die heilende Wirkung der Solebäder in Verbindung mit UV-Licht ist für Hauterkrankungen auch durch Studien gut belegt. Doch nicht nur Patienten mit Neurodermitis und Schuppenflechte profitieren von der Behandlung.

Zahlreiche andere chronische Hauterkrankungen sprechen ebenfalls gut auf die Behandlung mit Salzwasser und Sonnenlicht an. Beim Baden wirkt die Sole auf die Haut ein und lässt die Hornschicht aufquellen. Dadurch wird sie empfänglicher für eine Bestrahlung mit UV-Licht.

Die Mineralsalze wirken entzündungshemmend, fördern den Abschuppungsprozess und lindern Juckreiz und Rötungen. Die Haut regeneriert auf ganz natürliche Art und Weise.

 

Wie kommt das Totes Meer nach Deutschland?

Seit 1982 stellt die TOMESA Fachklinik diese speziellen Verhältnisse von Wasser in Verbindung mit Sonnenlicht nach und hat diese Bedingungen für ihre Therapien stets optimiert.

Das hierzu erforderliche Spezialsalz wird zu diesem Zweck direkt vom Toten Meer importiert und für die Weiterverwendung aufbereitet.

Die Liste der gesundheitsfördernden Mineralsalze ist lang: Magnesium, Calcium, Sulfate, Brom etc., eine Zusammensetzung, die man europaweit in keiner natürlich vorkommenden Heilquelle findet.

 

Licht gehört dazu

Je nach Hauterkrankung ist Licht verschiedener Wellenlänge heilsam. In der TOMESA Fachklinik hat man sich dieser Thematik angenommen. So wird UV-Licht aus unterschiedlichen Spektralbereichen unter ganztägiger fachärztlicher Betreuung bedarfsgerecht eingesetzt. Hierzu stehen Geräte und Lichtquellen modernster Generation zur Verfügung.

Die UV-Bestrahlung erfolgt in Kombination mit dem Solebad.

Die im Salzwasser gelösten Mineralien lassen die Hornschicht aufquellen und machen dadurch die Haut empfänglicher für die Lichtbehandlung. Schuppen lösen sich leichter und der Magnesiumgehalt der Sole trägt zum rascheren Abklingen der Entzündung bei.

 

Eigenes Erlebnis und Reaktion

Meine Mutter hatte auch von dieser Klinik gehört und eine Kur dort gemacht. Die Behandlung hat ihr sehr gut getan und die Schuppenflechte zwar nicht gleich bei der ersten Behandlung geheilt, aber doch stark gelindert. Aber nach drei Aufenthalten war sie die Krankheit los.

Das hat uns bewogen diese Klinik mit dieser besonderen Behandlung in unser Reiseprogramm KurUrlaub/Gesundheitsreise aufzunehmen, damit viele Menschen auch von dieser Möglichkeit profitieren könne.